Showcase – Abschlussinformation

Das ISEK

Nach 3 Workshops und 10 Treffen der Lenkungsgruppen, 215765 Minuten Gespräche, 2623638 Notizzettel zu Orten, Plänen und Möglichkeiten und unzähligen Minuten der Analyse und Planung durch das Büro und letztendlich einem Beschluss des Stadtrats haben wir es geschafft  – das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) für unsere Stadt ist fertig und legt die Basis für mehr Lebensqualität, mehr öffentliche Grünflächen und mehr bezahlbares Wohnen. Den Prozess sowie die Ergebnisse können Sie sich auf dieser Seite anschauen.

Das vollständige Konzept können Sie als PDF hier downloaden.

 


 

Aktuelles

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Aktuelle und umgesetzte Projekte werden fortlaufend auf dieser Seite veröffentlicht.

Die Umsetzung der Maßnahmen läuft! Hier ist ein erster Blick auf das neue Gebäude am Rathausplatz zu sehen:

 

Planung des neuen Gebäudes. So könnte der neue Kindergarten im Wohngebiet zukünftig aussehen.

Die Bebauung orientiert sich an den Dimensionen der umgebenden Gebäude und interpretiert die vorhandenen Strukturen modern und funktional. Der Entwurf stammt von dem Büro. Weitere Details zum Vorhaben finden sie hier.

Nutzen Sie ihre Maus, um das Modell zu drehen und sich selbst einen Eindruck zu verschaffen.

 

 


 

 

Prozess

 

Die Auswirkungen des demografischen Wandels werden auch hier zu spüren sein. Wie kann es vor diesem Hintergrund gelingen, den Schulstandort im Ort zu halten? Können die ansässigen Unternehmen über die notwendigen qualifizierten Arbeitskräfte verfügen? Kann zumindest ein Teil der Arbeitseinpendler für einen Umzug nach Bindlach geworben werden?
Vor diesem Hintergrund wird die grundsätzliche Stärkung und Weiterentwicklung der Wohn-, Gewerbe- und Versorgungsfunktionen des zentralen Ortskernes im Fokus der Ortsentwicklung stehen. Als wesentliche Schwerpunkte der Ortsentwicklung der nächsten Jahre stellten sich bisher zudem heraus:

  • die Organisation des Verkehrs (u.a. ÖPNV-/Rad-Anbindung, Beruhigung),
  • das Leben und Wohnen im Alter einschließlich Betreuung,
  • die In-Wertsetzung des Kulturlandschaftsraumes und der Ortsbilder sowie
  • die Gemeinschaft aller Generationen.

 


 

Ergebnisse aus der Bestandsaufnahme und Analyse mit Bürgerbeteiligung

Stärken:

+ autogerechte Straßenraumgestaltung (OD)
+ attraktive Platzgestaltung (Rathausplatz)

Schwächen:

− starke Emissionsquelle (Lärm, Abgase, Staub, Erschütterung)
− Gefahrenstelle für Fußgänger und Radfahrer (Kreuzung!)
− mangelhafte Aufenthaltsqualität (OD)
− Stellplatzdefizit (Ortsmitte)

Ideen:

o Bürgersteige verbreitern! / Ampeln „auseinanderziehen“
o Tempo runter in der Ortsdurchfahrt! / stationären Blitzer installieren